Ist nicht ein helfendes Leben ein zehnfaches?

Rainer Maria Rilke

Um was es geht

Stellt euch vor, ihr müsstet in einer Ruine lernen. In der sengenden Hitze oder im Regen, ohne Dach. Tag für Tag. Und jetzt stellt euch vor, dass ihr es trotzdem tun würdet. Weil ihr lernen wollt. Weil ihr mit Bildung etwas in eurem Land bewegen könnt. Wie ihr vielleicht wisst, haben wir 2017 über die Stiftung FLY & HELP von Reiner Meutsch eine Schule im leidgeprüften Ruanda gebaut – als Erweiterung zu den alten Schulgebäuden, als Chance. Kurz bevor wir im Februar 2018 zur Einweihung des neuen Gebäudes nach Mpara kamen, hat ein Sturm das Dach des alten Schulgebäudes abgerissen. Eine Prüfung ergab, dass nicht nur das Dach repariert werden muss. Die Bausubstanz des gesamten Gebäudes musste saniert werden. Und das kostete. Genauer: 31.000 Euro für sechs Klassenräume. Eine Summe, die von den Menschen vor Ort niemals aufgebracht werden könnte. Aber wir konnten sie aufbringen. Gemeinsam, mit vielen Freunden, Familienmitgliedern und FLY & HELP ist es uns gelungen diese Summe zu sammeln. Die Sanierung wurde dann in sehr kurzer Zeit durchgeführt, und im November 2018 ist das Gebäude mit einem sehr emotionalen Fest wieder eröffnet worden.

Allen Spendern dafür ein herzliches Dankeschön!

Auf dieser Seite möchten wir euch die Ecole Primaire Mpara vorstellen und euch zeigen, dass selbst die kleinste Hilfe einen riesigen Effekt haben kann.

In diese Schule gehen 160 Kindergartenkinder und 830 Schüler und Schülerinnen der Primärstufe 1-6. Es waren noch 3 Gebäude in einem baufälligen, erbärmlichen Zustand. 2019 ist es uns gelungen 50.000€ an Spenden zu sammeln. 2020 haben wir es geschafft und die benötigte Spendensumme (ca. 80.000,-€) für die Erneuerung der restlichen 3 Gebäude zusammen bekommen. Wir sind sogar über die Summe hinaus geschossen (+2672,-€) und können jetzt für eine neue Schule in Ruanda sammeln. Helft bitte mit, und lasst uns 27 Jahre nach dem schrecklichen Genozid, ein klares Zeichen setzen.

Dafür haben wir bei FLY & HELP unter dem Betreff: „help-heal-hope“ ein Spendenkonto einrichten lassen. Klickt dafür im Menü auf „Spenden“ oder scrollt ganz nach unten. Jeder Euro geht dabei wirklich eins zu eins in das neue Projekt und eine Spendenquittung dafür gibt es selbstverständlich auch.

Sendet diese Seite auch an eure Verwandten und Freunde und sorgt so dafür, dass wir den Kindern in Ruanda bald eine weitere Schule zur Verfügung stellen können.

Herzliche Grüße

Antje & Jürgen

Hier ein Radiointerview mit uns: https://www.bistum-eichstaett.de/radiok1/sendungen-zum-nachhoeren/im-gespraech/detail/news/antje-meinen-und-juergen-hackbarth-aufbau-einer-schule-in-ruanda/

Der Donaukurier berichtete: https://www.donaukurier.de/nachrichten/bayern/Eine-unglaubliche-Dankbarkeit;art155371,4253138

LETZE MELDUNGEN

1.11.2020: Die Bauarbeiten sind beendet! Wir danken allen Spendern für unglaubliche 80.000,-€. Jetzt liegt unser Fokus auf dem neuen Projekt.  1.3.2021: Die Entscheidung ist gefallen. Unser neues Schulprojekt ist die Grundschule in Bugumira. (Mehr Infos findet ihr unten bei den Bildern)

27.7.2021: Meine Kollegen haben mir (Jürgen) zu meinem Ausstand für unser Bugumira Projekt fast 2.000,-€ gespendet. Herzlichen Dank dafür.

SPENDENSTAND für die neue Schule in Bugumira am 12. August 2021: 14.172,-€.

Klicken, sehen, verstehen, helfen.

Video ansehen

Impressionen

WENN HILFE SINN MACHT, WEIL SIE SINN MACHT. VOR ORT, DIREKT, GARANTIERT UND LANGFRISTIG.

Die 2 Bilder links zeigen den Zustand der Schule im Februar 2018 und die beiden Bilder rechts den Zustand nach der Sanierung.

Nachfolgend Bilder der restlichen baufälligen Gebäude mit den dazugehörigen Klassenräumen

Beginn der Baumaßnahmen im Juni 2020

Fertigstellung im Oktober 2020

Unser neues Projekt

Die Grundschule St. Irenee Bugumira liegt in der Westprovinz, etwa 6 Autostunden von Kigali entfernt. Die letzten 15 Kilometer führen über schlecht ausgebaute Landstraßen. Die Schule befindet sich auf der Nkombo-Insel im Kivu-See, einem der größten Seen Ruandas. Die Schule ist nur mit dem Boot zu erreichen. Die Insel gilt als eine der ärmsten Regionen Ruandas.

Derzeit besuchen ca. 1.813 Schüler die Schule, davon ca. 65% die Primarschule und der Rest die Sekundarschule. Unter ihnen befinden sich auch 118 Waisenkinder und 565 Kinder aus sehr armen Verhältnissen. Alle Schüler kommen aus den umliegenden Sektoren und werden von 46 Lehrern betreut. Die Schule ist eine von 3 Schulen, die auf der Insel Nkombo zu finden sind.
Bei der St. Irenee Primary School  sind etwa die die Hälfte der Klassenräume in Holzbauweise errichtet und in einem schlechten, sehr renovierungsbedürftigen Zustand.

Wir wollen 3 neue Klassenräume bauen. Die Kosten dafür sind:

33.396 Euro für das Gebäude

2.302 Euro für die Zisterne

2.613 Euro für die Schulmöbel

= 38.311 Euro.

Hier seht ihr jetzt Fotos von der aktuellen Situation vor Ort.

Spenden

Die Stiftung FLY & HELP  trägt das deutsche Spendensiegel und alle Nebenkosten werden von Reiner Meutsch getragen. Wir können bestätigen, dass jeder Euro direkt ohne Abzug in das Projekt fließt. Noch mehr Infos zum Projekt Mpara findet ihr übrigens auf der Website von FLY & HELP. Solltet ihr dann noch Fragen haben, beantworten wir diese sehr gerne  einfach das Kontaktformular nutzen. Die Konten von FLY & HELP findet ihr gleich rechts!

Vielen Dank, lasst uns gemeinsam etwas bewegen!

Antje & Jürgen

Spenden an FLY & HELP

Verwendungszweck: „help-heal-hope“

Wichtig: Bitte unbedingt Name und Adresse wegen Spendenquittung angeben!

Konten:

Westerwald Bank eG
Kto.Nr.: 5550
BLZ: 573 918 00
IBAN: DE94 5739 1800 0000 0055 50
BIC: GENODE51WW1

Commerzbank AG
Kto.Nr.: 123
BLZ: 510 800 60
IBAN: DE35 5108 0060 0012 2993 00
BIC: DRESDEFF510

Sparkasse Saarbrücken
Kto.Nr.: 616 666 616
BLZ: 590 501 01
IBAN: DE40 5905 0101 0616 6666 16
BIC: SAKSDE55XXX

Kontakt

    [recaptcha]